Aufgrund der aktuell schwierigen Lage in den Rohstoff- und Logistikbereichen können sich die Preise kurzfristig ändern.

19.08.22

1660907253784

Ausflug zur Hahnemühle

Am 27.07 – 28.07.2022 war unser Ausflug zur Hahnemühle, das ist eine Firma die viele Arten von Papier herstellt, das Meiste ist im Bereich der Fineart Papiere.

Der Tag begann um die normale Arbeitszeit und wir (Hans-Jürgen, Carolin, Patrick, Daniel) sind um 9 Uhr mit dem Auto losgefahren.

Wir sind über die Autobahn gefahren, doch das letzte Stück der Fahrt fuhren wir über die Landstraße.

Auf dem Weg über die Landstraße konnten wir die schöne Landschaft sehen, die wir auf der Autobahn verpasst hätten.

Die erste längere Pause machten wir in Beverungen. Dort war ein schöner Weg an dem Fluss der Weser entlang, den wir zu einem Restaurant besuch nutzten.

Das Restaurant hatte einen Biergarten mit Blick auf den Weg und auf die Weser.

Wir bestellten alle eine Currywurst mit Pommes XL und etwas zu trinken, es war wirklich sehr lecker.

 

 

Danach fuhren wir weiter in Richtung Einbeck, das Dorf in dem wir unsere Unterkunft hatten.

Jeder hatte ein eigenes Zimmer, es war gemütlich eingerichtet.

Als wir ankamen, haben wir kurz unser Gepäck in unsere Zimmer getragen und uns dann wieder getroffen, um nicht nur eine Stadtbesichtigung, sondern auch eine Besichtigung der größten Oldtimersammlung in Einbeck zu machen.

Es war ein schönes, aber vor allem ein Dorf mit vielen alten Häusern.

 

 

Die Oldtimersammlung war wirklich interessant, es waren sehr viele Autos von früher zusehen.

Insbesondere die Soundeffekte, die Filme und die Geschichten machten die Besichtigung der größten Oldtimersammlung Europas unterhaltsam.

 

 

Nachdem wir die Sammlungen besichtigt hatten, sind wir zurück in unsere Zimmer, später wurden wir dann von den Vertriebsmitarbeitern der Hahnemühle eingeladen zu einem gemeinsamen Abendessen.

Es ist schön gewesen, die Mitarbeiter der Hahnemühle persönlich kennenzulernen und sich mit Ihnen zu unterhalten.

Wir haben viel miteinander gelacht und gesprochen,  natürlich war auch das Essen dementsprechend.

Die Aussicht vom Biergarten war wunderschön, und man konnte viele Bäume und Häuser sehen.

Am nächsten Tag frühstückten wir (Hans-Jürgen, Carolin, Patrick, Daniel) gemeinsam in unserer Unterkunft, es war ein Buffet aufgebaut mit Brötchen und Croissants und anderem Brot, dazu viele Beilagen und mehr.

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Hahnemühle, bei der wir zu einer Besichtigung des Unternehmens und der Papierherstellung eingeladen waren.

Aufgrund von Wartungsarbeiten konnten wir den Maschinen nicht bei der Papierherstellung zusehen, doch es war auch ohne laufende Maschinen interessant und informativ.

Am Anfang haben wir uns in einen Raum gesetzt und uns wurde ein Video der laufenden Maschinen gezeigt und uns die einzelnen Schritte der Herstellung erklärt.

Doch danach haben wir einen ca. einstündigen Rundgang im Unternehmen mit Erklärungen zu der Herstellung bekommen, bei dem wir die Maschinen genauer von der Nähe betrachten konnten.

Zum Ende hin haben wir noch einen Ordner mit vielen Arten von Papieren zum Anfassen rundgereicht, damit konnte man die Unterschiede der verschiedenen Papiere erfühlen.

Als Andenken an Hahnemühle haben wir zum Schluss ein Notizheft mit einem Kugelschreiber als Geschenk erhalten.

Bei der Rückfahrt haben wir noch das Lager von der Hahnemühle besucht, das war eine Spedition in der die Produkte gelagert wurden, jedoch waren es nicht nur Produkte der Hahnemühle, sondern auch von anderen Unternehmen, die etwas dort lagerten.

Es war etwas weiter entfernt von der Hahnemühle, da es aber auf unserem Heimweg lag, ist es kein großer Umweg gewesen und wir konnten noch ein wirklich sehr großes Lager besichtigen und uns von der Größe und Höhe beeindrucken lassen.

Auch dort gab es etwas zur Erinnerung an den Besuch im Lager, wir durften Pflaumenmus und Konfitüre von einer bekannten Herstellermarke mitnehmen.

Der Ausflug hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und es war schön, mit der Firma mal außerhalb des Arbeitsalltags etwas zu unternehmen und zusammen zu erleben.